Eure Lebenszeit ist grundsätzlich nicht bedeutend an der Anzahl
von Jahren aber in Bedingungen der Intensität und Werterfüllung.

 

Schon als Kind hatte ich sehr lebhafte Träume, darunter sehr viele luzide. Damals wusste ich es allerding noch nicht.
Ich war ein sehr guter Schüler und wäre gerne, als ich 10 Jahre alt war, ins Gymnasium, um später zu studieren. Leider war es aus finanziellen Gründen nicht möglich. Der Vater war im Krieg gefallen und meine Mutter hatte kein Geld. Rückblickend bin ich jedoch froh, dass ich nicht studieren konnte. Ich hätte wohl viel Wissen angehäuft, weise wäre ich aber nicht geworden. Tiefere Zusammenhänge wurden mir erst klar, als ich mich näher um meine Träume kümmerte. Ich hatte 30 Jahre lang ein Geschäft, Stickerei-Export, und mit 40 Jahren , kam mir die Erkenntnis, das kann es wohl nicht gewesen sein. Dann fing ich an, in der Nacht von der Traumwelt zu lernen, die Tagewelt verbrachte ich in der harten Realität meines Geschäftlebens.
Ich begann, Seth-Bücher, gechannelt von Jane Roberts, zu lesen. Seth schlug vor, dass wir alle unsere Träume aufschrieben. Das machte ich. Erst viele Jahre später wurde mir klar, dass viele Ereignisse, die in mein Leben und das meiner Familie traten, viele Jahre VORHER minutiös als Traum beschrieben waren. Viele von diesen Träumen, anderen Träumen, die ich dann erlernte, sowie viele andere Erlebnisse, begann ich in Büchern zu beschreiben.
Bis jetzt, Juni 2015, sind es über 7000 Träume...

Ich wünsche viel Spaß, an meinen Erlebnissen und was ich daraus schloss, teilzuhaben.